kommt bunt.

Eurovision 2016: Die heissesten männlichen Teilnehmer

Heute Abend ist es soweit. Nachdem diese Woche schon die ganz wilden Fans sich die beiden Halbfinale des Eurovision Song Contests reingezogen haben, wissen einige mehr, wer nicht nur gut singen kann und eine gute Performance abliefern kann – auch wer gut aussieht ist gefragt. Hier unsere nicht repräsentative Auswahl:

 

Michal Szpak aus Polen

Michal Szpak

© Olena Omelyanchuk

Michał Szpak, der Mann mit den längsten Haaren beim ESC tritt mit einer melancholischen Ballade an. Der 25jährige Pole stand schon mit 9 Jahren auf der Bühne und gewann einen Jugendwettbewerb. Vor fünf Jahren erreichte er das Finale in der polnischen Version von X Factor. Jetzt schaffte er es ins Finale des ESC.

Amir Haddad aus Frankreich

Amir Haddad

© Andres Putting

Sein Hit ist ein Ohrwurm und er selbst ein Augenschmaus. Mit Lebensfreude und Spaß geht Amir und dem Song „J’ai cherché“ für Frankreich zum ESC.

Nicky Byrne aus Irland

Nicky Byrne

© Anna Velikova (EBU)

Der 1978 geborene Nicky Byrne war den meisten bekannt als Mitglied von „Westlife“. Irland nominierte den Popsänger fuer den ESC direkt. Im zweiten Halbfinale schaffte er den Sprung ins Finale leider nicht.

Donny Montell aus Litauen

Donny Montell

Anna Velikova

Schon zum zweiten Mal dabei beim Eurovision Song Contest ist Donna Montell. Ob er seine letzte Platzierung aus dem Finale von 2012 noch toppen kann, bleibt fraglich. Damals erreichte er den 14. Platz.

Justs Sirmais aus Lettland

Justs Sirmais

© Anna Velikova

Der junge Justs hat es entgegen vieler Wettaussagen doch ins diesjährige Finale geschafft.

Jüri Pootsman aus Estland

Estland

© Anna Velikova

Jüri Pootsmann aus Estland wollte Europas Herzen erobern. Zumindest optisch hat er das mit „Play“ beim ersten ESC-Halbfinale in Stockholm geschafft. Für mehr reichte es leider nicht.

Freddy aus Ungarn

Freddy

© Anna Velikova

Die Reibeisenstimme von Freddie aus Ungarn beeindruckte schon vor dem ersten Halbfinale. Nun hat er es zusätzlich mit pfeifenden Background-Sängern und gigantischer Trommel ins Finale geschafft.

Frans aus Schweden

Frans

© Anna Velikova

Der 17-jährige Frans vertritt Schweden beim ESC. Der Song „If I Were Sorry“ ist in den schwedischen Charts schon sehr erfolgreich gewesen – nun muss es nur noch beim ESC klappen.

Filmreihe homochrom im Mai

Homochrom ist eine Filmreihe welche sich ganz auf queere Werke und dem Bundesland NRW verschrieben hat. Im Mai gibt es die NRW Premiere der Literatur-/ Theater-Verfilmung von „HOLDING THE MAN“. Die Hauptrollen sind mit mit Geoffrey Rush und Guy Pearce besetzt. In Australien ist es die bekannteste schwule Liebesgeschichte überhaupt. Nun ist der Film endlich auch international verfügbar. weiterlesen

Erste deutschsprachige Gay Cruise buchbar

Die mCruise, bereits im November nach zweijähriger Vorarbeit als erste deutschsprachige Gay Cruise 2017 angekündigt, ist ab sofort buchbar. Die mCruise wird von den marktführenden deutschen Zielgruppenmedien initiiert und führt ab Athen durch die Ägäis mit über-Nacht-Aufenthalten in Santorin und Mykonos. Der Veranstalter mCruise ist eine Tochterfirma der Magazine blu, gab, hinnerk, rik und leo und Partner des größten europäischen Männer-Datingportals PlanetRomeo. weiterlesen

Gay & Lesbian Travel: Weltweit größtes Angebot auf der ITB Berlin

Großer „LGBT Pavillon“ mit neuen Ausstellern – Populärer LGBT Media Networking Brunch – Vorträge und Diskussionsrunde auf dem ITB Berlin Kongress zu Reisen in etablierte und aufstrebende Destinationen im Gay & Lesbian-Segment – TomOnTour’s Gay ITB Party am 9. März 2016 und weitere Site-Events weiterlesen

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen